BookBeat, Nextory und Storytel mit Flatrate-Abos gegen Audible & Co.

2019 kommt wieder etwas Bewegung in den deutschen Hörbüchermarkt. Nachdem Nextory bereits am 3. April in Deutschland an den Start ging, zieht Storytel im Laufe des Sommers nach. (UPDATE: Storytel ist am 17.06.2019 gestartet.) Damit werden also bald alle drei großen schwedischen Anbieter für Hörbücher (und eBooks) in Deutschland präsent sein: Bookbeat, Nextory und Storytel.

Was die Abonnements der Schweden von Audible, Thalia und bücher.de unterscheidet ist, dass sie nicht auf Guthaben basieren, sondern auf Flatrates.

Bookbeat, Nextory und Storytel mit Flatrate Modellen gegen Audible & Co.
Die Schweden kommen! Im Sommer 2019 tritt auch Storytel mit einem Flatrate-Abo gegen Audible & Co. an.
Flatrate Konzepte sind offenbar gerade schwer in Mode und vermutlich nutzen die meisten von uns mindestens eine Flatrate: entweder beim Handy Tarif oder bei Netflix, bei Amazon Prime, Spotify, DAZN oder beim guten alten Monatsticket für den ÖPNV.

Das Schöne an Flatrates ist, dass sie einfach und intuitiv sind: man bezahlt einen festen Preis und kann das Angebot so ausgiebig nutzen wie man will. Je intensiver oder häufiger man es nutzt, desto günstiger wird es dann natürlich durch die Flatrate.

Guthaben werden heute, abgesehen von Hörbuch Abos, vor allem dort verwendet, wo mit virtueller Währung bezahlt wird: also bei Games, Apps und Shops. Der Vorteil besteht darin, dass Guthaben i.d.R. lange gültig sind und damit sehr flexibel und vor allem ganz gezielt eingesetzt werden können.

Flatrate für Vielnutzer und Guthaben für Gelegenheitsnutzer?

Es wird deshalb oft gesagt, dass sich eine Flatrate eher für Vielnutzer eigne, während ein Guthaben eher für Gelegenheitsnutzer in Frage komme – und das ist durchaus plausibel, aber stimmt das auch in Bezug auf Hörbücher? Jein, denn ganz so einfach ist es dann doch nicht, wie ich gleich zeigen will.

Zuerst eine Übersicht aller Hörbuch-Anbieter mit Flatrate und Guthaben-Modell. Wie man unschwer erkennen kann, gibt es ein kleines Übergewicht für die Flatrate: vier Plattformen setzen auf Guthaben und sieben auf Flatrates.

Anbieter mit Guthaben-Modell

Diese Anbieter arbeiten mit einem Guthaben-Modell, darunter die beiden Platzhirsche Audible und Thalia. Einen großen Vergleich findet ihr hier.

  1. Audible*

    1. kostenloses Probeabo: 30 Tage

    2. Audible 3 Monate zum halben Preis

  2. Thalia*

    kostenloses Probeabo: 30 Tage

  3. bücher.de*

    kostenloses Probeabo: 30 Tage

  4. audioteka*

    kostenloses Probeabo: 30 Tage

Anbieter mit Flatrate-Modell

Neben BookBeat und Nextory gibt es auch auf Napster und Spotify Hörbücher – allerdings in einem etwas limitierten Umfang und vor allem Neuerscheinungen sind eher rar.

  1. BookBeat*

    kostenloses Probeabo: 3 Wochen Tage (Code: 3wgratis)

  2. Nextory*

    kostenloses Probeabo: 14 Tage

  3. Legimi*

    kostenloses Probeabo: 60 Tage (Code: LESEMITLEGIMI)

  4. Storytel*

    kostenloses Probeabo: 14 Tage

  5. Blinkist (Sachbücher Zsfg.)
  6. Napster (Streaming Dienst)
  7. Spotify (Streaming Dienst)

Diese beiden Listen geben so natürlich ein leicht verzerrtes Bild wieder, denn Audible hat die größten Marktanteile, Spotify und Napster legen ihren Fokus nun nicht unbedingt auf Hörbücher und bei Blinkist handelt es sich um ein Start-Up in einem Nischenmarkt. Aber sie zeigen durchaus, dass Flatrates auf dem Vormarsch sind.

(Da Napster und besonders Spotify nur über ein sehr begrenztes Angebot an Hörbüchern verfügen, habe ich sie im Folgenden außen vor gelassen, Blinkist ebenfalls)

Mehr als nur Flatrate vs Guthaben – 6 7 wichtige Kriterien

UPDATE 18.06.2019 Ich habe den Artikel um ein weiteres Kriterium ergänzt (7. Hörbücher sammeln und behalten)

Wenn Storytel im Sommer 2019 in Deutschland an den Start geht UPDATE: Nachdem Storytel am 17.Juni 2019 in Deutschland gestartet ist, ist die Gelegenheit gekommen, um sich ein paar Gedanken über das richtige Hörbuch Abo zu machen – luxuriöserweise sind ja sämtliche Abos monatlich kündbar. Bei der Antwort auf die Frage, welches Abo zu einem passt, reicht die Unterscheidung zwischen Flatrate und Guthabenmodell aber nicht aus. Auch andere Kriterien wie zum Besipiel die Spieldauer, der Umfang der Hörbuchbibliothek oder die Anzahl der Geräte und Personen, die mit einem Konto verknüpft werden können, spielen eine Rolle.

Sieben Kriterien und der direkte Vergleich

  • 1. Wie oft nutzt man das Abo?

    Ein wichtige Frage, die man sich zuallererst stellen und ehrlich beantworten solte ist, wie oft man das Abo pro Monat wirklich beansprucht. Wer nur ein oder zwei Hörbuch im Monat hört, ist bei Audible, Thalia oder bücher.de sehr gut aufgehoben, wie man in der folgenden Tabelle sieht.

    Plattform Nutzungsumfang / MonatPreis/Monat
    Audible*1 Guthaben/Monat ≙ 1-2 Hörbücher9,95 €
    Thalia*1 Guthaben/Monat ≙ 1-2 Hörbücher9,95 €
    bücher.de*1 Guthaben/Monat ≙ 1-2 Hörbücher9,95 €
    Monatsabo
    6,95 €
    Jahresabo
    audioteka*

    1 Guthaben ≙ 1 Hörbuch9,95 €
    BookBeat*a. Standard Flatrate: max. 30 Std.
    b. Premuim Flatrate: unbegrenzt
    a. 9,99 €
    b. 19,90 €
    Nextory*a. Flatrate Silber: 85% der Bibliothek nutzbar, keine Neuerscheinungen
    b. Flatrate Gold: 100% der Bibliothek nutzbar, nicht alle Neuerscheinungen
    c. Flatrate Familie 2 - 2 Anwender
    d. Flatrate Familie 3 - 3 Anwender
    e. Flatrate Familie 4 - 4 Anwender
    a. 8,90 €
    b. 16,99 €
    c. 19,99 €
    d. 23,99€
    e. 27,99€
    Legimi*a. Legimi ohne Limit
    b. Legimi ohne Limit+ E-Reader
    Es gibt noch ein weiteres Abo (Legimi 300), das aber keine Hörbücher umfasst.
    b. 5,99 €(o.Vertrag)
    a. 9,99 € (mind. 6 Monatsvertrag)
    Storytel*
    Flatrate - unbegrenzt€14,90
    Kartenzahlung (über Website)
    €16,90
    In-App-Zahlung

    Ab zwei oder mehr Hörbüchern pro Monat sieht es da schon anders aus, und hier kommt das zweite Kriterium ins Spiel.

  • 2. Die Laufzeit der Hörbücher beachten

    Eine Eigenschaft, die Hörbücher von Musik oder Filmen unterscheidet, ist die Laufzeit, denn von 15 Minuten bis über 20 Stunden ist bei Hörbüchern alles dabei. Man muss also wissen, ob man eher längere aber dafür wenige Bücher (z.B. Romane und Krimis) hört, oder viele kurze (z.B. Kinderhörbücher, kurze Ratgeber etc.)

    Vielhörer vs. Gelegenheitshörer hilft hier offensichtlich nur bedingt weiter, denn je nachdem in welcher Einheit man misst – Anzahl der Hörbücher oder gehörte Stunden – kann man in dieser oder jener Rubrik landen.

    Abb 1.: Spieldauer von Hörbüchern/Audiotiteln; Quelle: Audible Extended Search (06.05.2019)

    Wie man in Abb.1 erkennt, haben die meisten Hörbücher/Audiotitel (fast 95.000) eine Spielzeit von unter einer Stunde. Interessant ist an dieser Stelle, in welchen Kategorien diese kurzen Hörbücher zu finden sind. Deshalb sind hier die fünf Kategorien mit den meisten Hörbüchern von unter einer Stunde Spieldauer:

    5 Kategorien mit kurzen Hörbüchern

    1. Kinder-Hörbücher (5.868)
    2. Freizeit & Leben (3.965)
    3. Bildung & Wissen (3.770)
    4. Kurzgeschichten (1.845)
    5. Englische Hörbücher (>50.000)
    Kurze Hörbücher und das halbe Guthaben

    Da auch die kürzesten Hörbücher bei Audible & Co. leider meist ein halbes Guthaben (ca. 4,95€) kosten, sollten die Vielhörer unter euch, die in erster Linie kürzere Hörbücher aus den fünf genannten Kategorien hören, wirklich über den Wechsel zu einem Flatrate-Anbieter nachdenken.

  • 3. Anzahl der verfügbaren Hörbücher

    Ein ganz entscheidendes Kriterium dürfte für viele Hörbuchfreunde sein, wie umfangreich die Hörbuchbibliothek der jeweiligen Plattform ist. Audible hat hier ganz klar die Nase vorn, gefolgt von BookBeat, Thalia und bücher.de. (Update: Da ich diese Zahlen ständig aktualisiere, verzichte ich zukünftig auf eine verbale Reihenfolge, sonst wäre hier bald der halbe Text durchgestrichen). 😉

    Momentan können die Flatrate-Plattformen da noch nicht mithalten. Allerdings konnte ich von BookBeat erfahren, dass man dort bereits plant, das Angebot um eigene Hörbücher zu erweitern. Udate: Bei Bookbeat sind die ersten exklusiven Hörbücher gestartet.

    Abb 2.: Anzahl der verfügbaren Hörbücher nach Anbieter
    Quellen: Audible (Magazin, Produkt-Daten CSV), Thalia (Hörbuch Abo, Produkt-Daten CSV), Bücher.de (Hörbuch Abo, Produkt-Daten CSV), audioteka (Anfrage), Nextory (Anfrage), BookBeat (Anfrage), Legimi(Anfrage) (aktualisiert am 18.07.2019)
    Hinweise:

    Die Daten der zweiten Abbildung sind mit Vorsicht zu genießen und sollen nur eine ungefähre Richtung anzeigen, da die Anbieter keine genauen Zahlen veröffentlichen und die genannten Zahlen nur so Pi mal Daumen vergleichbar sind.

    1. Bei Audible zum Beispiel liegt die Summe aller Titel weit über den angegebenen 200.000 – allein die manuelle Suche zeigt über 350.000 Ergebnisse, wobei der Anteil deutschsprachiger Hörbücher und Hörspiele bei über 50.000 liegt.

    2. In den über 50.000 Hörbüchern bei BookBeat sind auch englische und andere fremdsprachige Titel enthalten. Insgesamt bleibt BookBeat zwar etwas hinter Audible zurück, ist damit aber der größte Streaming-Anbieter von Hörbüchern und Hörspielen auf dem deutschen Markt.

    3. Bei Nextory sind nach eigenen Angaben 55.000 deutschsprachige und 77.000 englische Titel verfügbar. Aber dass es sich dabei um nur Hörbücher handelt (und nicht um die Summe aus Hörbüchern und eBooks) erscheint mir extrem unplausibel – meine Anfrage nach genauen Zahlen läuft, den Wert habe ich bis auf Weiteres nach unten korrigiert.

    Apropos Verfügbarkeit, an dieser Stelle nochmal der Hinweis auf einige Beschränkungen der Plattformen: bei Thalia und bücher.de sind zwar die meisten, aber nicht alle Hörbücher auch im Abo erhältlich. Im Silber-Abo von Nextory sind z.B. keine Neuerscheinungen unter 6 Monaten verfügbar. Auch das gehört alles zur Verfügbarkeit und sollte entsprechend bedacht werden.

  • 4. Wie viele Personen und Geräte pro Konto?

    Ein Punkt, der gern unterschätzt wird ist, wie viele Personen und/oder Geräte mit einem Konto verknüpft werden können. Da einige meiner Anfragen noch laufen, bitte ich die (noch) ungenauen Angaben zu entschuldigen. Ich aktualisiere die Tabelle, sobald ich neue Informationen bekomme.

    UPDATE 13.05.2019 : Die fogenden Angaben sind jetzt vollständig.

    Personen & Geräte pro Konto Geräte Personen
    Audible*20 Geräte
    (10 x Smartphone/Tablet + 5 x Mobilgerät + 5 x PC)
    1 Anwender (bis 6 für Amazon Kunden)[*]
    (10 Hörbücher können verschenkt/geteilt werden)

    * (6) - Amazon Kunden können eine Familienbibliothek erstellen und Hörbücher so teilen (2 Erw. + 4 Kin.)

    Thalia*5 Geräte (über Tolino)
    + 1 x mp3-Download
    1 Anwender
    bücher.de*Anzahl Geräte uneingeschränkt.

    (Tolino App erlaubt max. 5 Anwender)

    1 Anwender (Login)
    audioteka*Anzahl Geräte momentan uneingeschränkt.
    *App wird überarbeitet
    1 Anwender
    BookBeat*a. Standard Abo 5
    b. Premium Abo 5
    a. Standard Abo: 1 Anwender
    b. Premium Abo: bis 5 Anwender können kostenpflichtig (4,90 €/Monat) zugebucht werden.
    Nextory*a. Silber: mehrere Geräte
    b. Gold: mehrere Geräte
    c. Familie 2: mehrere Geräte
    d. Familie 3: mehrere Geräte
    e. Familie 4: mehrere Geräte
    a. Silber: 1 Anwender
    b. Gold: 1 Anwender
    c. Familie 2: 2 Anwender
    d. Familie 3: 3 Anwender
    e. Familie 4: 4 Anwender
    Legimi*4 Geräte
    Paket: Ohne Limit+, Legimi 300 habe ich außen vor gelassen, weil keine Hörbücher enthalten sind.
    4 Anwender
    Storytel*Anzahl mobiler Geräte nicht eingeschränkt.
    (Anfrage läuft)
    1 Anwender
  • 5. Das Hörbuch zurückgeben

    Hier scheint der Vorteil einer Flatrate ganz klar auf der Hand zu liegen: wenn einem das Hörbuch nicht gefällt, braucht man sich um Rückgabe und Erstattung keine Gedanken zu machen. Allerdings ist es doch nicht ganz so einfach.

    Bei Audible zum Beispiel, ist die Rückgabe großzügig geregelt, mit ein paar Mausklicks gemacht und sollte damit kein Hindernis darstellen. Im BookBeat Standard-Abo wiederum spielt die Zeit eine Rolle, denn das kleine Abo ist auf 25 Stunden Hörzeit begrenzt. Ohne eine Möglichkeit der Rückgabe schrumpft also das eigene Zeitkontingent, sollte man einmal zum falschen Hörbuch gegriffen haben. Hier muss man sich die Zeit genau einteilen und die Hörbücher gut auswählen.

  • 6. Hörbücher sammeln und behalten
    UPDATE 18.06.2019 In der ersten Fassung dieses Artikels habe ich ein Kriterium übersehen, das für die Entscheidung ebenfalls wichtig ist: Kann ich meine Hörbücher sammeln und behalten? (Vielen Dank an Adrian für diesen Hinweis)

    Dazu muss gesagt werden, dass Hörbuch-Flatrates nach dem gleichen Prinzip funktionieren wie Musik-Flats (Spotify, Napster etc.) und Film/Serien-Flats (Amazon Prime, Netflix): Der Zugriff auf alle verfügbaren Titel beginnt und endet mit dem Abo, wobei die Titel selbst einem nicht gehören. Es handelt sich also um eingeschränkte Nutzungslizenzen und nicht um Kaufverträge. Darüber hinaus unterliegen alle Titel weiteren Lizenzvereinbarungen zwischen Abo-Plattform und Rechteinhabern, weshalb es auch keinen Anspruch auf die Verfügbarkeit einzelner Titel gibt.

    Fazit: Bei Streaming-Anbietern kann man Hörbücher weder sammeln noch behalten. Auch Legimi bildet da keine Ausnahme, denn nur die gekauften Hörbücher/eBooks können behalten werden. Alles, was im Abo gehört und gelesen wird, gehört nicht dem Abonnenten.

  • 7. Hörbücher und eBooks

    Zu guter Letzt noch ein Aspekt, der die Waagschale noch in die ein oder andere Richtung neigen könnte: bei Nextory und Storytel umfassen die Flatrates nicht nur Hörbücher, sondern auch eBooks und ich gehe mal davon aus, dass sich unter den Hörbuch-Fans auch ein hoher Anteil von Bücherwürmern befindet, die also nicht nur gerne hören, sondern auch gern und oft lesen.

    Abo umfasst Hörbücher & eBooks

    1. Nextory
    2. Storytel
    3. Legimi
    Abo umfasst nur Hörbücher

    1. Audible
    2. Thalia
    3. bücher.de
    4. audioteka
    5. Bookbeat

    Hier ist ein Vergleich der Hörbuch Abos

Fazit

Das stärkste Argument für Audible, Thalia und bücher.de bleibt bis auf Weiteres die große Anzahl der verfügbaren Hörbücher und Hörspiele. Dazu kommen bei Audible und Thalia die zum Teil hochwertigen Eigenproduktionen, die sogenannten exklusiven Hörbücher. Allerdings sind das Vorzüge, die unabhängig vom Abo-Modell bestehen und insofern keine spezifischen Argumente für das Guthaben-Modell, sondern nur für einen bestimmten Anbieter.

Ein wirklicher Vorteil der Guthaben-Modelle besteht darin, dass man seine Hörbücher kauft! und deshalb auch behalten und sammeln kann.

Bookbeat, Nextory und (wenn es soweit ist) Storytel haben ein zeitgemäßes Flatrate-Konzept, dass neben den Vielhörern auch Gelegenheitsvielhörer ansprechen wird. Weil es keine Vertragsbindung gibt, man also monatlich kündigen kann, lässt sich die Flatrate auch kurzfristig für den Urlaub oder die kalte Jahreszeit nutzen und in der Zwischenzeit pausieren. Insbesondere Nextory (und Storytel), deren Flatrate neben Hörbüchern auch eBooks umfasst, finde ich spannend.

Kurzum: Die Flatrate-Modelle der drei schwedischen Unternehmen sind nicht per sé besser oder schlechter als das Guthaben-Modell von Audible, Thalia oder bücher.de. Man kann sie, abhängig von den persönlichen Präferenzen, entweder als Alternative oder als eine gute Ergänzung auffassen.

Auch interessant

19 comments

  1. Was Du bei Deinem Vergleich leider völlig außer acht gelassen hast ist, daß man bei dem Guthabenmodell /Abomodell die Hörbücher kauft, sie also auch nach Ablauf des Abos hören kann. Beim Flatratemodell verliert man den Zugriff auf seine Hörbücher mit der Kündigung. Für mich kommen daher die Flatrates nicht in Frage, da ich die Hörbücher sammeln möchte. Dein Vergleich hinkt.

    1. Hallo Adrian,
      vielen Dank für Dein Feedback.

      Hm, darüber habe ich mir tatsächlich keine Gedanken gemacht, weil ich davon ausgegangen bin, es sei klar, dass einem die Hörbücher bei Streaming-Plattformen nicht gehören, genauso wie einem bei Spotify und Netflix die Musiktitel und Filme nicht gehören.

      Aber ich muss Dir zustimmen, das kann ich nicht einfach voraussetzen. Meinem Vergleich fehlt damit ein wichtiger Punkt.

      Überarbeite ich zeitnah.

      Grüße Robert

  2. Vielen Dank für die ausführliche Darstellung. Ich bin seit Jahren ein großer Hörbuchfan. Bisher via Youtube und Audible bin ich mehr als froh über das Angebot einer Flatrate. Audible hat zwar ein gutes breites Angebot, aber 1 Buch pro Monat ist mir einfach zu wenig und danach wirds richtig teuer. Dass mir nun die Bücher nicht „gehören“, das macht doch nichts. Zum einen kann man ja jederzeit wieder downloaden und aus Erfahrung weiß ich auch, dass ich ein einmal gehörtes Buch vlt. nach 3 Jahren wieder hören mag, also was solls. Es muss einem nicht alles gehören, darauf Zugriff haben zu können bei Bedarf ist besser. Und für DEN Preis, was will man mehr… ich bin wirklich glücklich damit und hoffe Nextory hält sich am Markt.

    1. Hallo Frau Braxmeier,

      das sehe ich ähnlich. Im Gegensatz zu Büchern, in denen ich natürlich hin und wieder nachschlage, habe ich z.B. noch nie ein Hörbuch zweimal gehört (Kinderhörbücher mal ausgenommen).

      Wenn die Flats eines Tages auch endlich mehr aktuelle Bestseller und Neuerscheinungen enthalten (eine Frage der Zeit, meiner Meinung nach) sehe ich auf die Abo-Modelle mit Guthaben schwere Zeiten zukommen.

  3. Hallo Robert, als totaler Hörbuch Junkie interessiert mich deine Infos und Darstellungen der neuen Anbieter im Audio Bereich sehr. Voller Freude habe ich mich mal für ein Probe Abo bei Legimi angemeldet und auch gleich den 3 Monate Gutschein genutzt. Erst nachdem ich mich registriert habe (Homepage) merkte ich in der App, dass nur Kunden aus DE und PL dieses Angebot nutzen können. Ich kann mich zwar anmelden, jedoch keine Bücher ausleihen. Schade. Die Kündigung stellt sich jetzt als kleines Problem dar, steht da doch nur Konto löschen. Ist es das? Hat jemand bereits Erfahrung mit Legimi.
    Wie steht es denn bei Storytel und Nextory, kann ich die aus der Schweiz nutzen?

    1. Hallo Ursula,

      ich bin momentan im Urlaub und kann nur eingeschränkt helfen, aber ich habe heute Abend eine Anfrage an Legimi gesendet – Details kann ich dir morgen mitteilen. (Das mache ich aber besser per E-Mail)

      Storytel und Nextory sind (ich habe nochmal in die AGBs gesehen) vorerst nur in Deutschland nutzbar. (Bei Nextory ist z.B. „ein Deutsches Zahlungsmittel (z. B. ein deutsches Bankkonto oder eine deutsche Kreditkarte)“ notwendig.
      Allerdings warte ich bei beiden Anbietern selbst noch auf auf eine Reihe von Antworten auf einige Fragen, sodass ich nichts Genaues sagen kann.

      Grüße
      Robert

      1. Nachtrag

        Hallo Ursula,

        ich bin mit deinem Problem an Legimi herangetreten und habe sogar sehr schnell eine Antwort erhalten. Laut Legimi kann das Abonnement auch von Kunden in Österreich und der Schweiz genutzt werden!

        Möglicherweise hat dein Problem also andere Usrachen, deshalb ist hier ist der Link zum technischen Support

        https://www.legimi.de/hilfe/technischer-support/

        Viele Grüße
        Robert
        (Habe ich dir auch per auch Mail gesendet)

  4. Hallo Robert,

    vielen Dank für dein Engagement für Hörbücher bzw. dieser Seite, die ja nahezu alternativlos da steht. Sehr schön fand ich auch deinen Artikel zum Vergleich der Hörbuchanbieter, und nicht zuletzt auch der nun aktuellen Flatrate Anbieter. So übersichtlich zusammenfand ist mir noch keine Seite untergekommen. Als „Neuling“ ist das viel wert. Weiter so!

    Nun aber zu meiner Frage:
    Und zwar hieß es ja bei den Flatrate-Modellen in deinem Artikel, dass die (Hör-)Bücher nur für die Zeit des Vertrags gehört und genutzt werden können. Folgenden Eintrag habe ich jedoch bei Hörbüchern auf der Legimi-Homepage gefunden:

    „Das Hörbuch können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App hören, die das folgende Format unterstützt:

    MP3 (als ZIP verpackt)“

    Zugegeben, die Hörbücher, nach denen ich gesucht habe, waren jetzt nicht so stark vertreten wie ich mir das gewünscht hatte.

    Aber zumindest die, die da sind: Wären die auf Grund des MP3-Formats theoretisch nicht auch einfach unabhängig von der App und für immer zu hören?

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Viele Grüße
    D. Flo

    1. EDIT (08.08.2019)

      So, ich habe jetzt die Antwort auf deine Frage:

      Bei Legimi sind alle im Abo verfügbaren Hörbücher und eBooks nur für die Dauer des Abos verfügbar! Hörbücher können zwar über die App runtergeladen werden (um auch ohne Internetverbindung hören zu können), allerdings handelt es sich dabei nicht um mp3-Datein, die mit anderen Apps oder auf anderen Geräten abgespielt werden können. Mit dem Ende des Abos werden diese Dateien gelöscht.

      Nur wenn man Hörbücher bei Legimi kauft, erhält man mp3-Datein. Darauf bezieht sich auch der von dir zitierte Satz. Filtert man nach Abo-Hörbüchern, steht dort folgendes: „Das Hörbuch können Sie hören im Abo „Legimi ohne Limit+” in Legimi-Apps auf Android und iOS.“

      Alles andere hätte mich auch stark gewundert.

      Grüße
      Robert

      Ursprüngliches Kommentar—-
      Hallo,

      ich will deinen Kommentar nicht verweisen lassen, aber da ich noch im Urlaub bin und versprochen habe, nicht vor dem Laptop zu sitzen ;-), muss ich dich auf die nächste Woche vertrösten.

      Ich teste Legimi gerade selbst und habe einen kleinen Fragekatalog zusammengestellt, den ich an Legimi schicke. Darunter ist auch deine Frage nach der Verwendung von mp3-Dateien nach Beendigung des Abos.

      Sorry für die späte Rückmeldung
      Robert

      1. Hi Robert,

        vielen Dank für deine Antwort.
        Dann scheint dem wohl so zu sein.

        Ich hatte Legimi mittlerweile auch mal kurz angetestet.
        Was mich allerdings wirklich überrascht hat: Alle Hörbücher, die ich mir ausgeschaut und mich interessiert hatten, schienen zwar (wenn auch nicht in „Hülle und Fülle“) teilweise als Hörbuch verfügbar, aber kein einziges davon war dann wirklich in dem Abonnement verfügbar.

        Das ist wirklich ärgerlich! Da fragt man sich, warum es überhaupt solch ein Abo-Angebot gibt, wenn keine Auswahl. Da sind dann wohl Bücher.de, Audible & Co mit den Kaufoptionen immer noch alleinstellungsmerkmal auf dem Gebiet.

        Sehr Schade.

        Viele Grüße

        P.S: Mein favorisierten Bücher bewegen sich im gesellschaftlich-geisteswissenschafltichen sowie Ratgeberbereich

  5. Hallo,

    ich kann deine Erfahrung durchaus bestätigen (Erfahrungsbericht folgt). Insgesamt muss man den Flats auf dem deutschen Markt wohl noch etwas Zeit geben, damit sie sich etablieren können.

    Storytel zum Beispiel ist zwar Marktführer in Schweden, hingt auf dem deutschen Markt aber noch deutlich hinter BookBeat her. Legimi ist zwar in Polen einer der größten Anbieter, kann aber (siehe Abb. 2) hierzulande vorerst nur ca. 8000 Hörbücher (im Abo) anbieten.

    Vor zwei Monaten hat Legimi readfy gekauft und stellt sich gerade neu auf.

    Mal sehen.

  6. Hallo Robert,
    in der Liste der Anbieter hsdt du das Jahres-Abo bei Thalia stehen. Dieses gibt es so aber (leider) nur bei buecher.de
    Beste Grüße, Andreas

    1. 😉
      Danke für dein Lob.
      Mittlerweile bin ich damit allerdings nicht mehr so ganz zufrieden. Übersichtlicher wäre es wohl in einer einfachen Tabelle – an der arbeite ich aber noch.

      Robert

  7. Wenn ich es richtig verstanden habe, muss man bei den Flatrate-Modellen IMMER über das Handy oder das Tablet hören. Daher käme das für mich absolut nicht in Frage. Ich bin kein Handy-Freak, sondern höre meine Hörbücher über einen Computer. Daher bleibe ich wohl bei Apple Music, die haben viele Hörbücher gratis zur Musik (und Musikvideos) dazu.

    1. Ja, das stimmt. PC oder auch Windows Phones werden von Nextory, Storytel etc. nicht unterstützt.

      Es gibt aber durchaus die Möglichkeit, die Apps auf dem PC mit Hilfe von Android-Emulatoren wie MEmu oder BlueStacks zu nutzen.

      Vielleicht schreibe ich dazu mal ein kleines Tutorial.

      Grüße
      Robert

  8. Hallo Robert,

    coole Idee deine HP. Ich habe auf Grund deines tollen Vergleichs ein Abo bei BookBeat abgeschlossen und wollte meine ersten Erfahrungen bzgl. der Familien-Nutzung mit euch teilen. Du schreibst hier zum Familienaccount: „Im Premium Abo lassen sich 4 Accounts (Familienmitglieder) anlegen“, allerdings scheint das nur mit einem Aufpreis von 4,90€ pro Account zu funktionieren, die (trotz Probe-Abo) sofort fällig werden. Selbst wenn man als Familie nur ein Gerät zusammen nutzen möchte geht das nicht, da man leider kein Lesezeichen setzen kann. Sobald man in ein anderes Hörbuch reinhört, ist das zuvor gehörte wieder auf Anfang gestellt. Betrachtet man die Vorgaben das weitere Accounts nur im Premium Abo möglich sind, kann man zum gleichen Preis auch gleich 2 günstigere Abos bei anderen Anbietern abschließen.

    LG
    Nicole

    1. Hi Nicole,
      danke für diese wichtige Info, ich korrigiere meine Angaben zeitnah.
      Entweder hat BookBeat da zwischenzeitlich was geändert oder ich habe was übersehen.
      Grüße
      Robert
      —————–UPDATE————–

      So, ich habe meine Infos eben aktualisiert. Es muss natürlich für alle klar ersichtlich sein, dass das Premium Abo nur einen Account enthält und alle weiteren kostenpflichtig zugebucht werden können.

      Danke nochmal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.