Miloš und die verzauberte Klarinette – ein musikalisches Märchen.

Miloš und die verzauberte Klarinette ist ein Hörbuch von Maxie von Neumann-Cosel (Text) und der Yxalag Klezmerband (Musik). Es erzählt das Märchen vom Prinzen Miloš, der das kleine Königreich Maligrad verlassen muss und in die Welt hinauszieht. Sein einziger Begleiter auf dieser Reise: eine verzauberte Klarinette. Das Hörbuch für Kinder erschien 2018 beim Label gpARTS und wurde mit dem „Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder“ 2019/2020 ausgezeichnet.

Miloš und die verzauberte Klarinette
Altersempfehlungab 6 Jahren
AutorinMaxie von Neumann-Cosel
SprecherJonas Nay
MusikYxalag Klezmerband
Illustrationen / BookletAndja Stanković
Laufzeit57 Minuten
Erscheinungsjahr2018
Format: Audio CD (1)
LabelgpARTS
Label Code23067

Miloš und die verzauberte Klarinette

Nachdem Gitarre und Klarinette ihren melancholischen Gesang beendet haben, stürmt der 9jährige Elias durch die Tür. Wortlos eilt er an Vater und Großvater vorbei in sein Zimmer und vergräbt seinen Kopf unter dem Kissen. Entscheiden weigert er sich, seinem Vater zu erzählen, was heute in der Schule geschehen ist.

Erst als sein Großvater sich mühsam die Treppe zu Elias heraufschleppt und bemerkt, dass ein alter und kranker Mann wie er wohl allen Grund habe, sich unter Kissen zu vergraben, aber nicht Elias, fasst sich der Junge und erzählt:

Sein bester Freund Luca muss mit seiner Familie zurück in den Kosovo – „Zurück in die Heimat“, wie die Polizei sich ausdrückt. Elias versteht die Welt nicht mehr, Lucas Heimat sei doch Deutschland, schließlich lebe er mit seiner Familie schon lange hier.

Als Elias seinem Opa den Namen des Dorfes verrät, aus dem Lucas Familie stammt, steht der alte Mann auf, bedeutet seinem Enkelsohn ihm zu folgen und marschiert schnurstracks auf den Dachboden. Dort öffnet er eine verstaubte Truhe und holt ein schwarzes Instrument mit silbernen Knöpfen heraus. Dann beginnt er zu erzählen: das Märchen von Miloš und der verzauberten Klarinette.

Einblick in das Booklet / Illustrationen von Andja Stanković

Bild konnte nicht geladen werden

Trackliste – Kapitel und Musik

  1. Miloš und die verzauberte Klarinette – The Happy Nigun

    0:52

  2. Alles ist blöd – Maligrad (Der Alte)

    5:06

  3. Die alte Truhe

    2:52

  4. Das Königreich – Türkis

    1:09

  5. Türkis

    3:06

  6. Das Königreich war klein

    4:51

  7. Ein Geschenk zum Abschied – Romanian Hora

    5:21

  8. Der Zauber – Kolomeike

    6:32

  9. Die große Stadt – Yankel’s Freylekhs & Yxalag’s Lullaby

    4:08

  10. Eva

    2:06

  11. Maligrad (Der Alte)

    2:44

  12. Maligrad

    2:38

  13. Serba din Ney York

    5:16

  14. The Happy Nigun (BonusTrack)

    5:49

  15. The Tashlikh (BonusTrack)

    5:00

Mit Ausnahme der beiden Bonustracks stammen alle Musikstücke (schräggedruckt) aus der CD-Reihe „Klezmer Tales“ von Yxalag: Fun Tashlikh (2018), Filfarbike Mishpokhe(2015), Fargint Zikh (2012), A Yiddishe Mame(2010).

Rezension

Wenn es dir schlecht geht, gibt dir die Klarinette Kraft und hilft dir, all deine Ängste zu überwinden. Sie gibt dir Mut und Selbstbewusstsein in schwierigen Situationen, damit du stets mit Offenheit und Neugier durch dein Leben gehen kannst. Wo immer du auch bist, die Klarinette wird dir den Weg zu deiner Heimat zeigen.

Miloš

Wenn ein Erwachsener es sich zur Aufgabe macht, anderen die Magie der Musik zu vermitteln, ihre Fähigkeit, Mut zu machen und Kraft zu geben, Ängste zu überwinden und sogar Heimat zu sein, dann gibt es dafür nur eine Möglichkeit, ohne der naiven Romantik oder des Eskapismus bezichtigt zu werden: Man schreibt ein Märchen für Kinder. Denn nur der magische Schutzumhang der Gattung macht das Märchenerzählen unangreifbar. Nur so kann man frei von verzauberten Instrumenten fabulieren, mit deren Hilfe unser Held die bösen Räuber in tanzende Marionetten verwandelt, sowie es Papageno mit Monostatos Sklaven in Mozartes Zauberflöte tut. Im Märchen muss der Held nur sein magisches Instrument anstimmen und die Musik weist ihm den rechten Weg auf seiner Reise, erlöst ihn von der Einsamkeit und führt ihn zu seiner großen Liebe.

Doch selbst mit dieser Lizenz zum Sentimentalen bliebe das obige Zitat hoffnungslos kitschig, wäre es nicht untrennbar verbunden mit der melancholisch-fröhlichen Klezmer-Musik von Yxalag.

Klezmer

Klezmer, das zeigt selbst eine kurze Recherche, ist eine wandelbare und daher kaum scharf zu definierende Stilrichtung, vor allem aber bezeichnet Klezmer die Volksmusiktradition der in Europa fast vernichteten jüdischen Kultur. Vor diesem Hintergrund ist ein Motiv wie: „Musik als Trost, Heimat und Zufluchtsort“ kein Wäldchen voller blauer Blumen mehr, sondern die Musik selbst wird zum letzten verbliebenen und sehr realen Leitstern des eigenen Lebens. Es ist deshalb auch nicht verwunderlich, dass die Klezmer-Musik, trotz ihres melancholischen Hauptinstruments, unerschütterlich lebenslustig klingt.

Maxi von Neumann-Cosel verbindet diesen (immer noch sehr künstlerischen) Heimatbegriff mit einem anderen: Maligrad!

Maligrad

Maligrad (Die „kleine Stadt“, wie ich mir mit Hilfe meines eingerosteten Russisch noch zusammenreimen konnte) ist zunächst nur der Name eines Ortes und muss weder weder eine Entsprechung in der realen Welt besitzen noch unbedingt etwas bedeuten. Wer aber nach Maligrad googelt, findet eine kleine Insel in einem albanischen See, die eigentlich nicht viel mehr ist als ein begrünter Felsen im Wasser.

Das ist das kleine Königreich des Prinzen Miloš: abgeschirmt von außen, mit einem Schloss, behütet von König und Königin, etwas karg und felsig und nicht sehr reich, aber zufrieden. Eine schöne Metapher für eine glückliche Kindheit.

Kurz darauf aber, wie könnte es anders sein, wird das Kind aus seinem Königreich vertrieben, der kleine Prinz Miloš aus Maligrad ebenso wie Luca mit seiner Familie aus Deutschland. Und der Weg zurück in die alte Heimat ist versperrt.

Die für den Klezmer typische Grundhaltung, Melancholie und Lebensfreude zu vereinen, bleibt bei Maxi von Neumann-Cosel bis zum Schluss erhalten und so endet ihr allegorisches Märchen konsequent: das Drama um die Abschiebung von Luca wird nicht entschärft, eine glückliche letzte Wendung tritt nicht ein. Der einzige Trost ist die Musik in Gestalt einer alten Klarinette – und die versöhnliche Idee, die Elias am Ende ausspricht: Man könne, sagt er an Vater und Großvater gerichtet, den nächsten Urlaub doch in Maligrad verbringen.

Fazit

Das sind natürlich alles Überlegungen eines Erwachsenen und haben wenig Bedeutung für Kinder ab 6 Jahren, die so ein Märchen ganz anders wahrnehmen. Für sie ist es, wie das Video des Live-Auftritts zeigt, einfach eine unterhaltsame Märchenstunde mit schöner Musik – und so soll es auch sein. Für die Erwachsenen dagegen bleibt vor allem die exzellente Musik von Yxalag.

Miloš und die verzauberte Klarinette

8.3

Sprecher

8.0/10

Geschichte

7.0/10

Musik

9.5/10

Illustrationen

8.5/10

Pro

  • Kurzes, kindgerechtes Märchen
  • Die Klezmer-Musik von Yxalag

Contra

  • Jonas Nay ist ein guter Schauspieler, wie z.B. seine Rolle in "Wir sind jung. Wir sind stark" beweist. Als Hörbuchsprecher ist noch Luft nach oben.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.